Nass- oder Trockenrasur, da schneiden sich die Geister…

Nassrasur oder Trockenrasur ist für viele Männer eine Grundsatzentscheidung. Fast schon eine philosophische Frage, denn beide Varianten haben sowohl Vor- und Nachteile. Statistisch gesehen rasieren sich in Deutschland rund 40% aller Männer nass und 60% trocken. Wir denken, dass die grundsätzliche Einstellung zur Rasur darüber entscheidet, wie sich rasiert wird. Ist die Rasur für dich eine Zeremonie, dann bist du Nassrasierer. Muss es für dich funktional und effizient sein, dann rasierst du dich trocken, mit einem elektrischen Rasierer. Dennoch gibt es einige Punkte, die dank guter Gründe für die Nassrasur oder eben die Trockenrasur sprechen. In diesem Artikel haben wir versucht alle Aspekte zusammenzutragen.

Die Trockenrasur

Männer lieben Maschinen, ob Sie aber auch einen Bart mögen ist nicht zwangsläufig so. Wer einen Elektrorasierer wählt, der möchte moderne Technik, eine schnelle und bequeme Rasur und ein minimales Risiko sich zu verletzen. Bei der Trockenrasur geht man im klassischen Sinne davon aus, dass sie mit einem Elektrorasierer ausgeführt wird. Obwohl die neueren Geräte bei der Nass- und Trockenrasur eingesetzt werden können, gehen wir auf diese neuere Entwicklung nicht näher ein, denn die Funktionsweise der elektrischen Rasierer hat sich nicht verändert. Somit bleiben die Vor und Nachteile die gleichen.

Trockenrasur, die Vorteile

  • Der größte Pluspunkt für die Trockenrasur ist der zeitliche Aspekt. Wenn es morgens vor der Arbeit schnell gehen muss, ist der Griff zum Elektrorasierer bei den meisten Männern die erste Wahl.  Vorausgesetzt der Akku ist geladen, ist der Elektrorasierer innerhalb von Sekunden einsatzbereit.
  • Der Einsatz von Pre Shave Produkten ist nicht notwenig. Neuere Modelle können auch mit Rasierschaum benutzt werden, dies ist aber nicht zwangsläufig notwenig.
  • Trockenrasierer schneiden die Barthaare nicht , sondern hobeln sie ab. Diese Prozedur findet sehr oberflächlich statt und ist deswegen besonders für unebene oder sensible Haut von Vorteil.
  • “Last but not least”, besteht bei der Trockenrasur ein sehr geringes Verletzungsrisiko. Die Scherblätter der Trockenrasierer sind so konstruiert, dass die Möglichkeit sich zu schneiden sehr gering ist und das gilt für Rotations- und Folienrasierer gleichermaßen.

Trockenrasur, die Nachteile

  • Wie bei den Vorteilen schon geschrieben, werden die Barthaare bei der Trockenrasur nur an der Oberfläche abgehobelt. So entsteht bei Männern mit starkem Bartwuchs meist schon nach wenigen Stunden ein sogenannter Bartschatten.
  • Der größte Nachteil ist die oberflächliche Rasur. So ist bei starkem Bartwuchs die Trockenrasur nicht zu empfehlen. Durch die hobelnden Bewegungen bei der Rasur, wird auch die oberer Hornschicht der Haut mit abgetragen. Dies kann dazu führen, dass sich die Iren verstopen und kleine Pickelchen entstehen.
  • Eine gründliche Reinigung nach der Rasur wird daher empfohlen um den Hautentzündungen, Pickel oder Ekzemen vorzubeugen. Auch dafür haben die Hersteller bereits vorgesorgt, denn einige Trockenrasierer gibt es mit einer Reinigungsstation. Nach der Rasur den Rasierer reinigen, geht wie von selbst und man erhält aufgrund der desinfizierenden, alkoholhaltigen Reinigungsflüssigkeit, einen keimfreien Rasierer.
  • Bei der Rasur von Konturen oder Bärten ist der Einsatz von Trockenrasierern nicht unmöglich, gestaltet sich jedoch bedeutend schwieriger. Hier überzeugen die Folienrasierer deutlich vor den Rotationsrasierern, können aber dem flexiblen Einsatz des Rasierers bei der Nassrasur nicht mithalten.
  • Die Trockenrasur kommt ohne Strom nur bedingt lange aus, genau so lange wie der Akku Energie gespeichert hat. Und die Reinigungsstation benötigt dauerhafte Spannungsversorgung durch die Steckdose. Auf Reisen muss am genau deponieren oder ein Ladekabel, samt Adapter bereithalten. Es bedarf also immer eine gewisse Vorsorge, den Trockenrasierer mit Strom zu versorgen und den Akku zu laden.
  • Wer sich am Morgen nicht die Lautstärke der Trockenrasur aussetzen möchte, hat nur die Möglichkeit sich nass zu rasieren. Leise ist anders, allerdings liegen hier auch Unterschiede in den Modellen und im Scher-System. Wer es nicht gerne laut mag, sich aber dennoch trocken rasieren möchte, sollte zu einem Rotationsrasierer greifen.

Die Nassrasur

Wie der Mann, so seine Rasur, oder so ähnlich… Wie viele von euch rasieren sich bei der Nassrasur mit einem Systemrasierer? Aber auch die Rasiermesser oder Rasierhobel sorgen für ein angenehmes, glattes Rasurergebnis. Insgesamt ist die Rasur mit gleich welchem Rasierer deutlich gründlicher, als bei der Trockenrasur. Auch weitere Vorteile bringt Sie mit sich. Unabhängig vom Strom, mehr Flexibilität etc. Unten aufgeführt, haben wir die Vorteile näher erläutert.

Nassrasur, die Vorteile

  • Das Ergebnis der Nassrasur in punc­to “Gründlichkeit”, kann derzeit von keinem Trockenrasierer auf dem Markt erreicht werden. Wer bei der Rasur das Ergebnis im Blick hat, der wird sich die Zeit nehmen und sich nass rasieren. Durch das Pre- und After Shave wird die Haut optimal auf die Rasur vorbereitet und danach nachhaltig gepflegt.
  • Bei der Rasur selbst sind Konturen kein Problem. Egal mit welchem Rasiergerät du an den Start gehst, die Nassrasur ist flexibler, als die Trockenrasur mit einem Elektrorasierer. So erhält dein Bart die Form, die du dir wünschst. Auch wenn glatt rasiert wird, ist die Flexibilität der Nassrasur ein Vorteil und es werden problemlos alle Barthaare erfasst und rasiert.
  • Im Urlaub oder auf Reisen bist du unabhängig vom Strom. Benötigt wird lediglich Wasser, dein Rasierer und die Produkte für ein Pre- und After- Shave. Es kann egal wann und wo rasiert werden. Somit geht der Punkt für Flexibilität und Unabhängigkeit zur Nassrasur.
  • Begreift die Nassrasur als Ritual, denn die Männerhaut wird optimal gepflegt. Die Vor- und Nachbereitung der Rasur und natürlich auch die Rasur als solche bedarf Zeit. Ihr könnt diese Zeit nutzen, die Konzentration nur auf die Rasur holt euch aus dem Alltag. Es gibt Menschen die belegen Kurse, mit genau dem diesem Ziel.
  • Die erhöhte Zeitaufwand, ist natürlich auch als ein Nachteil zu betrachten. Habt Ihr es eilig, dann ist die Nassrasur mit allem was dazu gehört schon ein zeitlicher Mehraufwand. Die Betrachtung der Zeit als Vor- und Nachteil, kann auf eine philosophische Ebene geführt werden. Deswegen solltet ihr entscheiden, ob der Faktor Zeit ein Vorteil oder Nachteil darstellt.
  • Eine perfekte Nassrasur will gelernt sein. Wer ungeübt ist, dem haben wir in einem eigenen Artikel alle Informationen über die Nassrasur, in Form einer Anleitung zusammengetragen. Wenn Ihr also Anfänger seit, können wir sagen, dass die ersten Versuche unter Umständen ein schlechteres Ergebnis erzielen werden. Aber es wird immer besser und ihr lernt schnell die Anforderungen eurer Haut zu erfüllen.
  • Die Verletzungsgefahr bei der Nassrasur ist natürlich viel höher, als bei der Trockenrasur mit einem elektrischen Rasierer. Ihr verwendet schneidende Klingen, egal mit welchem Rasierer und das muss man sich auch bewusst machen. Anfängern raten wir erst einmal zu einem Systemrasierer zu greifen, bevor Ihr euch für den Einsatz eines Rasierhobels oder eines Rasiermessers entscheidet. Bei den Geräten ist die Gefahr sich zu schneiden um ein vielfaches höher.
  • Die Folgekosten fallen bei der Nassrasur deutlich höher aus. Da Rasierklingen von Systemrasierern recht teuer sind, gerade bei der täglichen Anwendung, kommt man auch im Vergleich der recht teuren Anschaffung eines Elektrorasierers schnell zu dem Schluss, dass ist nicht günstig. Bei der Nutzung von Rasiermesser oder Rasierhobel fällt die Kalkulation aber schon wieder deutlich positiver aus.

Fazit: Trockenrasur oder Nassrasur?

Die Trockenrasur, sie geht schnell und bequem von der Hand, du benötigst lediglich einen Trockenrasierer. Durch die hobelnde Bewegung der Scherblätter werden die Haare nur oberflächlich abgetrennt. Die Barthaare wachsen schnell wieder nach und es entsteht ein Bartschatten. Zusätzlich können die Poren der Haut verstopfen und es entstehen Picken oder ähnliches.

Die Nassrasur, richtig durchgeführt gehören Pre- und After Shave auf jeden Fall dazu. Das bedeutet einen vergleichsweise erheblich höheren Zeitaufwand. Dafür bekommst du die bei weitem gründlichere Rasur. Mit der richtigen Pflege erhält deine Haut wertvolle Vitamine und Mineralien, die Sie für eine schnell Regeneration benötigt. Dazu ist die Anschaffung verschiedener Utensilien notwendig, Rasierer, Rasierklingen, Waschlotion (sollte allerdings vorhanden sein), Rasierschaum und ein After Shave. Es entstehen Folgekosten.

Wie in der Einleitung bereits gesagt, die Entscheidung muss jeder für sich treffen. Je nach Hauttyp, fällt die Wahl bereits auf die Nass- oder Trockenrasur, weil ihr gar keine Wahl habt. Für alle diejenigen, für die beide Rausrarten in Frage kommen, fällt die Entscheidung zwischen Schnelligkeit, geringe Folgekosten der Trockenrasur und Gründlichkeit, Flexibilität bei der Rasur, Zeremonie der Nassrasur. Egal für welche Rasur du dich entscheidest. Eine Rasur bedeutet immer Stress für deine Haut, denn sie leidet tatsächlich körperlich. Ein auf  die Bedürfnisse eurer Haut zugeschnittenes After Shave sollte immer Bestandteil der Rasur sein.