Gillette ProGlide im Test

51rndp-rk4l-_sl1000_Allgemeines zum Gillette ProGlide

Bei der Entwicklung des ProGlide Rasierers hat der Hersteller Gillette wieder einmal Forschung- und Entwicklungsarbeit einfließen lassen. Die Neuerungen sind wirklich nicht überwältigend, da die wesentlichen Funktionen auch bereits bei den Modellen MACH 3 und Fusion vorhanden waren. Aber dennoch sind diese noch einmal optimiert worden und unser Rasierer Test unter dem Punkt “Die Rasur mit dem Gillette ProGlide”wird zeigen, wie und ob die Innovationen sich für den Mann bei der Rasur auswirken.

Die Eigenschaften

Bevor wir auf die Rasur eingehen, aber kurz zu den Eigenschaften, die verändert, bzw. eine Weiterentwicklung erfahren haben. Da die Wesentlichen Bestandteile des Rasierers und der Rasierklingen geblieben sind, finden sich hier auch dieselbe Punkte wieder, die auch bereits beim Gillette Fusion in die Beschreibung der Eigenschaften eingegangen sind. Seit gespannt auf das was sich Gillette als Neuerungen zum neuen ProGlide Rasierer hat einfallen lassen.

61ygrkumzrl-_sl1000_Die Rasierklingen

Die Anzahl der Rasierklingen sind das erste mal beim Modell Fusion auf 5 Klingen angestiegen. Bei dem Fusion mussten wir allerdings bemängeln, dass eine Rasur mit Rasierseife oder Rasiercreme nicht sehr gut abschnitt, da sich die Zwischenräume zwischen den Klingen sehr schnell verstopf wurden und die Rasur sehr unangenehm war. Wenn man sich die beiden Rasierklingen im direkten Vergleich anschaut, so fällt einem sofort auf, dass Gillette dieses Problem aufgefallen und angegangen ist, denn die Zwischenräumender Linden sind deutlich größer als beim Vorgänger.

Ebenso wurden nochmal die Rasierklingen einem neuen Verfahren in der Herstellung unterzogen. Dünner und noch schärfer als bei Vorgänger dem Gillette Fusion. Auch die Ferderung, die ein Anpassen der Rasierklingen an die Hautoberfläche möglich macht ist nochmals verbessert worden. Laut Gillette wird so künftig ein ziepen bei der Rasur der Vergangenheit angehören. Wir sind gespannt, ob das der Praxistest bei der Rasur bestätigen wird.

Der Lubrastrip

Inhaltsstoffe
PEG-115M, PEG-7M, PEG-100, Silica, Paraffinum Liquidum, TocoPheryl Acetate, Pentaerythrityl Tetara-Di-T-Butyl Hydroxyhydrocinnamate, TRIS(Di-t-Butyl)Phosphite, Aloe Barbadensis Leaf Juice, BHT, Glycol

Wenn man sich die Inhaltsstoffe des Lubrastrip´s anschaut, fällt hier auch sofort auf, dass Gillette hier einige neue Stoffe  verwendet. Wer ein Freund von natürlichen Produkten ist, sollte sich hier lieber für einen anderen Rasierer entscheiden. Da PEG und TRIS sofort auf eine chemische Herstellung deuten und unter Umständen sogar umstritten sind.

Der etwas breitere Lubrastrip gibt Gleitstoffe an die Haut ab und lässt die Rasierklingen hervorragend über die Haut gleiten. Wichtig dabei die Stoffe können nur einen Gleitfilm bilden, wenn auch Wasser im Spiel ist. Trocken ist der Vorteil somit natürlich nicht vorhanden.

Die Microlammellen

Die Microlammellen sind auch beim ProGilde zu finden und haben sich zum Vorgänger nicht besonders Verändert. Nach wie vor sollen die Lammellen dafür Sorge tragen, dass sich Barthaare aufrichten und die Haut entspannt.  Allerdings ist unter den Microlammellen jetzt ein soggenannter Komfortschutz. Dieser hat die Funktion, dass nicht zufiel Rasierschaum den Kontakt der Rasierklingen zur Haut stört und filtert somit den überflüssigen Schaum vorab aus.

Der Präzisionstrimmer

Die Klinge auf der Rückseite, war das erste Mal beim Gillette Fusion zu finden. Ideal zum genauen rasieren unter der Nase, bei den Konturen eines Bartes und den Kotletten. Auch hier wurde die neuentwickelte Klinge verwendet, die zum Vorgängermodell noch dünner gefertigt ist.

Die Rasur mit dem Gillette ProGlide

Die Klingen passen sich der Haut perfekt an und sorgen für eine reibungslose und komfortable Rasur. Auch schwer zugängliche Stellen am Hals und im Bereich des Mundes meistert der ProGlide perfekt. Die Rasur war überaus hautschonend. Hautirritationen nach der Rasur konnte auch unsere Testperson mit sehr empfindlicher Haut nicht oder nur in geringem Maße feststellen. Ein Tipp hierzu, wenn man Empfindliche Haut hat, sollte man generell die Rasierklingen öfter wechseln oder auch mal zwischendurch mit Alkohol reinigen.

Der Abtransport von Rasierschaum und Bartreste gestaltet sich tatsächlich besser als beim Gillette Fusion. Hier machen sich die breiteren Zwischenräume zwischen den Rasierklingen und der Komfortschutz unter den Microlammellen bemerkbar. Während der Rasur muss der Rasierer nicht mehr so häufig gereinigt werden. Bei der Rasur mit Rasierseife oder Rasiercreme ist es dennoch immer noch nicht perfekt. Verwendet mit diesem Modell dann doch besser fertiges Rasiergel oder Rasierschaum aus der Dose.

Fazit

Durch die schlanke Form und das verwendete Material macht der Gillette ProGlide einen hochwertigen Eindruck. Zudem liegt der Rasierer dank des etwas dickeren Griffs auch bei größeren Händen gut in der Hand, was uns beim Modell “Fusion” oder MACH 3 mit dünnerem Griff immer störte.

Verbesserte Rasierklingen konnten wir im Gegensatz zum Gillette Fusion nur minimal feststellen. Die Rasierklingen rasieren sauber und bleiben lange scharf. Bei einer täglichen Rasur an von einem mittleren Bartwuchs, mussten die Klingen nach zwei Wochen getauscht werden.

Für empfindliche Haut und Männer bei denen es bei der Rasur schnell zugehen muss, ist der Rasierer Gillette ProGlide eine echte Empfehlung. Eine besonders herausragende Innovation konnten wir allerdings nicht feststellen. Insgesamt liefert der Proglide eine gute Rasur, mit einem sehr guten Ergebnis. Also definitiv eine Kaufempfehlung…!

 

Vorteile im Überblick:
  • eine gründliche und schonende Rasur
  • auch für empfindliche Haut geeignet
  • problemlose Verwendung mit Rasiercreme
  • der Mach 3 ist seit Jahren bewährt
  • im Vergleich günstiger Rasierer/ Rasierklingen
Nachteile im Überblick:
  • rasieren gegen den Bartwuchs, etwas ruppig
  • nur 3 Klingen
  • Lubrastrip enthält PEG